‚Das Insekten-Projekt‘

‚Das Insekten-Projekt‘

„Kleine Krabbeltierchen mit anerzogenem Ekelfaktor“ – so kennen viele Menschen Insekten.

Dabei sind wir Menschen „Omnivoren“, also biologisch „Allesfresser“ und können auch Alles essen …solange die Psyche hier nicht einen Strich durch die Rechnung macht.

Tiere sind da weniger wählerisch und fressen diese leckeren Happen.

Lecker ?

Die Chinesen sind ein großes Volk und auch hier kommt Vieles in den Wok, wo manch Europäer eher die Nase rümpft.

2 Billionen Menschen weltweit essen Insekten, hier in den Ländern Afrika, Asien, Süd-Amerika und Ozeanien.

Die Weltbevölkerung steigt stetig und die Ressourcen gehen zu neige – auf neue Nahrungsquellen muss zurück gegriffen werden und hier bieten sich Insekten an. Schnelllebig, platzsparend, ressourcenschonend, proteinreich und knackig im Biss.

Mein zukünftiges Projekt heißt „Das Insekten Projekt“ – ich bereite diverse Speisen mit Insekten zu. Seien Sie gespannt, was mir wieder einfällt…

Ratingen 11.07.2018, Update 17.07.2018

Update 17.07.2018

Ich verstehe nicht, warum in Deutschland mit den unattraktivsten Insekten angefangen muss ?

Derzeit sind nur 4 Insektenarten als Genussmittel in „Lebensmittelqualität“ nach HACCP von Züchtern zu beziehen:

– Heuschrecken
– Grillen
– Mehlwürmer
– Buffalowürmer

Produktion ohne Hormone, Pestizide oder Antibiotika lässt hoffen, aber eine „BIO-Zertifizierung“ gibt es noch nicht.

Insekten haben im Vergleich zu Huhn, Rind und Schweinefleisch:

– ca. 4-fachen Protein-Gehalt
– ca. 10-fachen Eisen-Gehalt und
– ca. 10-fachen Calcium-Gehalt

Dann muss ich feststellen, dass Insekten als Alternative in Deutschland eigentlich nicht ernstzunehmen sind, wenn die „dicken“ proteinreichen „Dinger“ nicht im Fokus stehen, sondern nur der knusperige Chitinpanzer, wo das Verhältnis Eiweiß zu Chitin klar im Missverhältnis steht!; dass sieht für mich derzeit eher aus, wie „Thema verfehlt“, weil der Sinn nicht verstanden worden ist: Geht es um Beigabe als „Cracker-Ersatz“ oder ernstzunehmendes Nahrungsmittel als sättingende Hauptspeise ?

Also, solange es nicht die eiweißreichen (bis zu 69%) Insekten zum Bezug gibt, ist der Verzehr von Insekten in Deutschland für mich nur als „psychologischer Kick“ zu verstehen und nicht als ernst gemeinte Alternative zu herkömmlichen Nahrungsmitteln – denn das Spektrum der Insekten besteht nicht nur aus den genannten 4 „kleinsten“ Arten….

Ich suche also weiter, bis ich „meine“ Palmen-Maden aus Irgendwoher beziehen kann.

Man darf gespannt sein.

Hier einige Beispiele aus dem Internet:

Witchetty-Maden (gegessen von den Aborigines in Australien)


Quelle und (c):
Von User:Sputnikcccp – Wikipedia en, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1488500

Sagowürmer (gegessen von den Völkern der Korowai auf Papua-Neuguinea und den Kadazuzan auf Melanau)


Quelle und (c):
Von Hegariz in der Wikipedia auf Englisch, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3741810

Kokusnus Maden “ Shish-kabob“ (Peru)

Coconut Grub


Quelle und (c):
DarrylFrith, https://imgur.com/user/DarrylFrith, Jan 17 2016

Coconut Grub Soup


Quelle und (c):
DarrylFrith, https://imgur.com/user/DarrylFrith, Jan 17 2016

Na, sehen diese Insekten nicht lecker aus ?

131total visits,9visits today