Kurzinfo – Die Idee

Kurzinfo – Die Idee

Update 28.10.2021
Das Finanzamt Düsseldorf-Mettmann zwingt mich durch eine aktuelle Betriebsprüfung für 2019, aus diesem ehrenamtlichen Projekt ein berufliches Projekt zu machen, da die Lebensmittel für die Erstellung von Bildern für meinen Webshop „Cooking-Art.Shop“ nicht als Betriebsmittel anerkannt und als „Privatkosten“ bezeichnet werden, jedoch soll jeder Privatverkauf dem beruflichen Umsatz zu geordnet werden, um dann ihre Steuern erheben zu können.

Aktuell:
Die Lebensmittelkosten werden als Privatkosten tituliert;
das verwendete Kochzubehör wird als Privatkosten tituliert,
die Arbeitsbereiche werden als Privat bezeichnet,
die Küche ist wird als Privat bezeichnet,
das Photographierern wird als Privat bezeichnet,
die Bildbearbeitung wird als Privat bezeichnet,
der Vertrieb wird als Privat bezeichnet.

Die Umsetzung von der Idee zum fertigen Produkt wird als Privat bezeichnet
und auch die Domain als Privatkosten tituliert

..jedoch von den verkauften Privatprodukten will das Finanzamt auf jedes verkaufte Privatprodukt ihre Steuern erheben!

Seit wann sind Privatverkäufe beruflicher Umsatz ?
Und seit wann müssen Privatverkäufe steuerlich im beruflichen Umsatz erfasst werden ?

Ich empfinde das Verhalten der Betriebsprüferin als Willkür („dass hier“ ist ja nicht das Einzige was derzeit gegen mich erarbeitet wird) mir und meinen vielfältigen Berufen gegenüber und ist in meinen Augen modernes Raubrittertum mit mafiösen Strukturen, daher muss ich diesen Bio Koch-Blog in mein berufliches Spektrum in den Fachbereich D. Gesundheit  unter „Hilfe zur Selbsthilfe“ integrieren, um die Herstellungskosten steuerlich anerkennen zu können, denn ohne Edukte sind keine Produkte möglich (dass versteht jedoch die Finanzamtmitarbeiterin nicht)  – inhaltlich ändert sich dadurch jedoch Nichts (außer dass Sie mir jetzt auch Spenden größer als 200,00 Euro zukommen lassen können)  für meine Besucher und soll als Warnung für Andere gelten, die Ähliches umsetzen wollen.


Das ehemalige ehrenamtliche Gesundheitsprojekt „Gesundes-Essen.bio“ ist rückwirkend zum 27.12.2016 Bestandteil meines beruflichen Fachbereichs D. Gesundheit und basiert auf der einfachen Thematik „Biologische Nahrungsmittel und gesundes Essen“, wie damals zur Antike, als die Umwelt und Grundlage für Nahrungsmittel noch nicht mit Pestiziden und Medikamentenrückständen belastet war!“ sowie „Ganzheitliches Denken und Handeln zum Wohl der Gesundheit“, miteinander zu verbinden.

Für viele Menschen ist das Wort „BIO“ eigentlich noch ein Fremdwort, was gerne von der Lobby schlecht geredet wird, um weiterhin chemische Zusätze und pestizidhaltige Nahrungsmittel zu verkaufen und die Belastung von Böden und Trinkwasser mit zusätzlichen Chemikalienrückständen schön zu reden; damit einen Wertewandel nicht zulassen.

Unser Standard-Essen, vegetarisches Essen oder auch vegan(es) Essen ist nicht gleich BIO – dass wissen Viele, die sich angeblich gesund ernähren auch nicht, weil sie sich nicht mit der eigentlichen Wahrheit auseinander setzen und nur das Allgemeinwissen benutzen und thematisch transportieren, daher dient das neue Projekt der gesundheitlichen Aufklärung, bei dem jeder Verantwortungsvolle mit eigenen Beiträgen (Gerichten sowie Texten) teilnehmen kann und so der BIO-Gedanke in jedem Kopf mit positiven Inhalten verknüpft wird – ein biologisches Essen ist nicht immer teurer, nur gesünder!

Welcher vernünftige Grund spricht dagegen, sich bewusst für gesunde Nahrungsmittel ohne Konservierungsstoffe, ohne Zusatzstoffe, ohne Pestizide in Kunststoff- oder Aluminiumbehälter, zu entscheiden ? 100% gesund und nicht nur 95% gesund mit 5% genetisch veränderbaren Inhaltsstoffen ?

Bei dem ehemaligen ehrenamtlichen Projekt „Gesundes-Essen.bio“ geht es also darum, einfach gesundes BIO-Essen ohne Chemie auch täglich mit einfachen Mitteln zuzubereiten.

Es geht auch darum die ‚Basics‘ zu klären, wie der „Gesund-Esser“ gesundes Trinkwasser bekommt; wie das Immunsystem mit Vitaminen und Mineralstoffe umgeht; wie Giftstoffe den Organismus schädigen; was bei der Entgiftung des Organismus hilft; wie die Umweltmedizin aufklärt usw.

Hier sind ambitionierte BIO-Hobby-Köche genauso wie BIO-Profi-Köche aufgerufen aktiv teilzunehmen, denn es geht um Gesundheit eines Jeden. Sind Sie Investor für Ihre Zukunft und Verantwortung gehört zu Ihrem täglichen Leben ? Seien Sie willkommen und arbeiten Sie gemeinsam mit mir daran, dieses Projekt inter-/national auf- und auszubauen. Wer mitmachen möchte, nimmt bitte persönlich Kontakt zu mir auf – ich schalte dann einen Account auf Wunsch frei.

Seit etwa 2014 Jahre koche ich aus gesundheitlichen Gründen nur noch BIO. Ich bin seit ca. 1990 leidenschaftlicher Passionskoch, der intuitiv kocht …d.h. ich kenne die einzelnen Zutaten vom Geschmack her, stelle im Kopf das Essen/Menüs zusammen, gehe dann gezielt einkaufen und koche einfach nach meinen Vorstellungen drauf los – selten sind meine „Mit-Esser“ nicht von den kulinarischen Ergebnissen begeistert – mit diesem Projekt möchte ich seit Dezember 2016 andere Menschen dazu aufrufen, sich auch an Ihrer Gesundheit aktiv zu beteiligen.

Es ist so einfach, gesund zu Kochen, um gesundes BIOlogisches Essen zu zu bereiten!!

Ihr
Christian Lemiesz
„Gesunde Räume – gesunde Menschen“
Holistischer Service in Baubiologie, Architektur & Gesundheit
https://Bauen-und-Gesundheit.de

Total Page Visits: 1586 - Today Page Visits: 1