Projekt ‚ketogene Ernährung‘

Projekt ‚ketogene Ernährung‘

Unsere Ernährung ist falsch!

Bei den meisten Menschen in Deutschland sicherlich.

Die Standard-Vorgaben der alten Ernährungswissenschaft (DGE) basieren auf der kohlenhydratreichen Ernährung. Im Organismus wird daraus Zucker gewonnen. Neuste Erkenntnisse der medizin-wissenschaftlichen Forschungen haben bewiesen, dass Krebs Zucker zum wachsen braucht!

Als Antwort dem Krebs vorzubeugen, muss also die Ernährung umgestellt werden.

Die Antwort heißt: „Ketogene Ernährung“

Also basierend auf einer Eiweiß- und fettreichen, Fleisch- und Fischreichen Ernährung mit gesättigten Fettsäuren sowie Vitaminen aus Gemüse und Mineralstoffen. Wenig süßes Obst und Kohlenhydrate sind stark reduziert!

Wo verstecken sich Kohlenhydrate ?
– Zucker (jeder Zucker, süßes Obst …)
– Getreide (Brot, Kuchen. Mehl, Müsli …)
– Kohlenhydratreiches Gemüse (Kartoffeln, Karotten …)
– Reis
– Nudeln
usw.

Was ist eine ketogene Ernährung ?
Im Grund genommen eine Ernährung mit stark reduzierten Kohlenhydraten und Erhöhung der Proteine!
Basis Energieträger des Gehirns ist dann nicht mehr der Zucker, sondern Fett.
Die Leber hilft hier mit der Produktion von Ketonkörper die im Organismus verteilt und auch bis zum Gehirn transportiert werden.

Was bewirkt eine ketogene Ernährung ?
Aktivierung der körpereigenen Selbstheilung! Neuste medizin-wissenschaftliche Forschungsergebnisse zeigen, dass nicht nur Krebs-, sondern auch Tumorzellen ausgehungert werden. Ergebnisse für Diabetes, Alzheimer, MS, Parkinson, Demenz und Epilepsie u.a. sind ebenfalls vielversprechend; also im Grunde genommen ein „Gegenmittel“ gegen unsere angeblichen „Zivilisationskrankheiten“ durch „Vergiftung“ entstanden – s. hier auch das Thema Epigenetik!

Wie sieht nun eine ketogene Ernährung aus ?
(Grundsätzlich nur aus biologischer Herkunft, damit zusätzliche belastende Chemikalien aus der „Pestizid-Landwirtschaft“ und der „Lebensmittelpantscherei“ durch Fremdstoffe, ausgeschlossen werden!)

– Gesättigte Öle
– Kohlenhydratarmes Gemüse
– (Heil-)Pilze

– Tierische Proteine aus Weide- und Gras fressenden Nutztieren
– oder pflanzliche Proteine für Vegetarier
– Milchprodukte von Weide- und Gras-Nutztieren
– Obst

Die „Kohlenhydrat-Lobby“ versucht auch hier wieder den unaufgeklärten Menschen über die Massenmedien und irre-leitenden Gesundheitsbotschaften und -berichten, davon zu überzeugen, weiterhin mit viel Zucker ungesund zu bleiben! Z.B. freut sich der „Krebs“ über zuckerhaltige Limonade – wie ein „Super-Treibstoff“ für einen Motor…

Ich werde meine Ernährung ab dem 01.02.2019 auf die ketogene Ernährung umstellen und hier auf dieser Seite meine Erfahrungen des Selbstversuchs mitteilen, da ich einige Gesundheitsprobleme eliminieren möchte  und die Chancen stehen nach jahrelangem Studium der neusten Erkenntnisse der internationalen medizin-wissenschaftlichen Forschung dafür gut – „meine“ gesetzliche Krankenkasse TKK verweigert mir  nun schon seit 5 Jahren die Genesung, von den Folgen einer Vergiftung durch Schimmelpilze und Chemikalien in meiner Mietwohnung durch versteckte Bauschäden, zu beheben!

Lesen Sie auch unter:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kohlenhydratarme-ernaehrung-ia.htm
http://HeilenMitPilzen.de

Starten wir gemeinsam das „Projekt ‚ketogene Ernährung‘„!

Vorweg:
Ketogenes Essen in reiner BIO-Qualität umzusetzen ist um einiges schwieriger, als die ketogene Ernährung mit Standard-Nicht-biologischen Lebensmittel. Die Königsdisziplin ist „biologisches veganes ketogenes“ Kochen mit nur pflanzlichen Proteinen.

Ich probiere erst einmal die ketogene Ernährung mit tierischen Proteinen aus. Nach der Auseinandersetzung mit den ketogenen Basics, habe ich meinen Blog durchstöbert und bereits ein paar ketogene Essen gefunden:

Salate

Salat mit Öl an Essig
http://gesundes-essen.bio/2017/08/27/salat-mit-oel-an-essig

Tomaten, Mozzarella mit Kräutern
http://gesundes-essen.bio/2018/07/03/tomaten-mozzarella-mit-kraeutern

Tomaten mit Mozzarella und Hanf
http://gesundes-essen.bio/2018/07/03/tomaten-mit-mozzarella-und-hanf

Mozzarella mit Basilikum und Zitronenmelisse
http://gesundes-essen.bio/2018/05/27/mozzarella-mit-basilikum-und-zitronenmelisse

Mozzarella auf Tomaten mit Basilikum
http://gesundes-essen.bio/2017/08/17/mozzarella-auf-tomaten-mit-basilikum

Mozzarella-Tomaten Salat
http://gesundes-essen.bio/2017/06/23/mozzarella-tomaten-salat

Wildkräutersalat
http://gesundes-essen.bio/2018/05/30/wildkraeutersalat

 

Fleisch

Tagine mit Lammhack
http://gesundes-essen.bio/2019/03/03/tagine-mit-lammhack

Tagine mit Rinderhack
http://gesundes-essen.bio/2019/02/25/tagine-mit-rinderhack

Lammfilet mit gebratener Hanfdolde
http://gesundes-essen.bio/2018/07/29/lammfilet-mit-gebratener-hanfdolde

Lamm-Hanf-Frikadellen
http://gesundes-essen.bio/2018/06/17/lamm-hanf-frikadellen

Gebratenes Rind mit Mozzarella auf Mangold
http://gesundes-essen.bio/2017/09/10/gebratenes-rind-mit-mozzarella-auf-mangold

Rindersteak umringt von Gemüse
http://gesundes-essen.bio/2017/03/05/rindersteak-umringt-von-gemuese

 

Fisch

Wildlachs mit Kartoffeln
http://gesundes-essen.bio/2019/03/07/wildlachs-mit-kartoffeln

Scharfe Gambas
http://gesundes-essen.bio/2019/03/12/scharfe-gambas

Lachs mit Ingwer-Zitrone auf buntem Mangold
http://gesundes-essen.bio/2017/09/03/lachs-mit-ingwer-zitrone-auf-buntem-mangold

 

Gemüse

Geschmolzener Mozzarella mit Spinat
http://gesundes-essen.bio/2018/06/04/geschmolzener-mozzarella-mit-spinat

Mangold-Zucchini
http://gesundes-essen.bio/2017/07/07/mangold-zucchini

Gedünsteter Mangold
http://gesundes-essen.bio/2017/05/05/geduensteter-mangold

 

Pilze

Pilzpfanne
http://gesundes-essen.bio/2017/02/16/pilzpfanne

Kräuterseitlinge als Salat
http://gesundes-essen.bio/2017/01/29/kraeuterseitlinge-als-salat

Kräuterseitlinge als Vorspeise
http://gesundes-essen.bio/2017/01/29/kraeuterseitlinge-als-vorspeise

Kräuterseitlinge als Hauptspeise
http://gesundes-essen.bio/2017/01/29/kraeuterseitlinge-als-hauptspeise

Gedünstete Austernpilze mit Tomaten und Ingwer
http://gesundes-essen.bio/2017/01/25/geduenstete-austernpilze-mit-tomaten-und-ingwer

 

Frühstück

Powerfrühstück
http://gesundes-essen.bio/2017/09/08/powerfruehstueck

Der Selbstversuch

Unabhängig von der folgenden Ernährung bediene ich mich täglich der orthomolekular Medizin!

01.02.2019 (Freitag)

Mein Frühstück
Das Frühstück streiche ich am Besten hier zu erwähnen, da der Fruchtzuckeranteil für die ketogene Ernährung dann doch wohl zu hoch war.

Mein Abendessen
Mein zweites Essen hat doch noch Kohlenhydrate enthalten: Soja
Soja, Brokkoli, Porree, Sellerie, Ingwer, Kurkurma, Knoblauch, Peperoni, Salz, gestoßener Pfeffer – Milch
– Bilder folgen –

 

02.02.2019 (Samstag)

Mein Frühstück
250ml fetter Joghurt, Leinöl, Chia-Samen, Leinöl-Samen, Hanf-Protein Pulver, Gerstengras-Pulver, Olivenöl

Mein Abendessen
Ich bin froh derzeit, nicht auf diese Ernährung angewiesen zu sein, denn erfolglos hatte ich für mein Abendessen versucht, einen Ersatz auf Eier-Nudelbasis mit wenig Kohlenhydraten, viel Fett und viel Eiweiß im Bioladen zu finden. Ich habe mich dann mit einer Packung Käse begnügt! 🙁

Ich freue mich auf morgen: Da gibt es Omelett mit Shitakepilzen.

 

03.02.2019 (Sonntag)

Mein Frühstück
Tomaten, Mozzarella, Basilikum, Spinat, Tiefensalz, gestoßener Pfeffer, Muskatnuss, Hühnereier, reichlich gutes Olivenöl
(Ich bin ca. 6 Stunden lang „satt“ gewesen – länger als bei kohlenhydrat haltigem Frühstück)

Mein Abendessen
Spinat, Shitake-Pilze, Zwiebeln, Muskat, Tiefensalz, gestossener Pfeffer

 

04.02.2019 (Montag)

Mein Frühstück
Wildlachs, Sellerie, Zucchini, Porree, Tiefensalz, gestossener Pfeffer, Zitrone, Ölivenöl

Mein Mittagessen
Wildlachs in Butter gedünstet, mit Petersilie und Rosmarin, Zwiebeln, etwas Knofi und einiges Spritzer Zitrone

..wenn der Hunger zwischendurch einmal kommt, nehme ich Bio-Quark mit 40% Fett und einige Stangen Sellerie.

Fazit schon nach 3 Tagen: Ich fühle mich körperlich irgendwie fitter. Wacher im Geist. Alles ist irgendwie leichter – mal schauen ob dass in den nächsten Tagen körperlich auch irgendwie messbarer wird.

 

05.02.2019 (Dienstag)

Mein Frühstück
250ml fetter Joghurt, Leinöl, Chia-Samen, Leinöl-Samen, Hanf-Protein Pulver, Gerstengras-Pulver, Olivenöl und 3 Hühnereier – dazu 2 Tassen Zinnkrauttee.

Mein Abendessen
Eine Variation meiner „Frühstückssuppen“: Gereinigtes Wasser, Sellerie, Porree, Shitake Pilze, Möhren, Kurkuma, Ingwer, Knoboauch, Zwiebeln, Tiefensalz, gestossener Pfeffer, Olivenöl – erste Portion vegan, weitere Portionen vegetarisch mit Zugabe von 2 Hühnereiern und Sojasauce zur Geschmacksabrundung – Gesamtsuppe: ca. 5 Liter.

 

06.02.2019 (Mittwoch)

Mein Frühstück
Der Rest der gestrigen Suppe, etwas 40%igen Quark, Spiegeleier auf Shitake Pilze mit Porree, Tasse Zinnkrauttee

Mein Abendessen
Nüsse!
100gr. Paranüsse und ca. 50gr. Walnüsse (gut fürs Gehirn), einige Selleriestangen und 40%iger Quark

15 Stunden später: Erstaunlich wie lange ein paar Nüsse satt machen ohne einen Heap auf Zucker oder Kohlenhydrate!

 

07.02.2019 (Donnerstag)

Mein Frühstück
Eine Variation meiner „Frühstückssuppen“: Gereinigtes Wasser, Sellerie, Porree, Kurkuma, Ingwer, Knoboauch, Zwiebeln, Tiefensalz, gestossener Pfeffer, Olivenöl; Hühnereier, Rosenkohl

Mein Abendessen
Nüsse und Hühnerei + Rest Suppe, 40%iger Quark mit Selleriestangen

 

08.02.2019 (Freitag)

Mein Frühstück
Rosenkohl mit meiner Spezialkräuterbutter – das Essen ist leider nicht empfehlenswert! 😉

Mein Abendessen
Marokkanische Tagine mit Rinderhack (halal) und Gemüse
S. mein derzeitiges Koch-Praktikum unter:
http://gesundes-essen.bio/das-koch-praktikum/die-franzoesisch-marokkanische-

 

09.02.2019 (Samstag)

Mein Frühstück
250ml fetter Joghurt, Leinöl, Chia-Samen, Leinöl-Samen, Hanf-Protein Pulver, Gerstengras-Pulver, Olivenöl

Mein Abendessen
Eiweisbrot mit Käse

 

10.02.2019 (Sonntag)

Mein Frühstück
Eiweisbrot mit Käse

Mein Abendessen
Hummer, Avocados, Oliven, Knoblauch in Öl, Reis

 

11.02.2019 (Montag)

Mein Frühstück
3 gekochte Eier

Mein Mittagessen
Gemüse mit Milch: Sellerie, Zwiebeln, Porree, Zucchini, Knoblauch, braune Champignons, Kurkuma, gestoßener Pfeffer, Tiefensalz, Kokosöl, Milch + drapiert mit Löffel 40%igem Quark

Fazit am 18.02.2019
Ich habe versucht eine Mischung aus „biologischer ketogener“ und „biologisch veganer ketogener“ Ernährung seit 01.02.2019 umzusetzen; mit dem ersten Fazit: Ich brauche mehr Geld für all die Zutaten, um Essen zu zubereiten, täglich satt zu werden, wenn ich allein auf tierische Proteine und kohlenhydratreichem Gemüse und Obst verzichten muss. Auch fettreiche Nüsse in Bioqaulität sind recht teuer und kratzen am Budget. Ich bin also permanent damit beschäftigt daran zu denken, was ich als nächstes esse, damit mein Magen nicht knurrt, weil mir die Menge an Kalorien für den „Betrieb des Motors“ fehlen…

Man kennt es aus dem Tierreich: Herbivore fressen den ganzen Tag um den Tagesbedarf an „Energie“ zu decken, während sich Carnivore einmal in der Woche satt fressen brauchen. Als Ende der Nahrungskette, ist also der Omnivore am besten bedient und isst was er bekommt, um die Nahrung bestmöglich täglich zu verwerten…aber auch im Tierreich gilt: BIO-logische Ernährung! 😉

Das Projekt ist derzeit eingestellt; jedoch werde ich es später noch einmal aufnehmen, wenn sich Inhalte auch nicht mit meinem Koch-Praktikum und Budget widersprechen.

Update am 22.02.2019
Nach knapp einer Woche normaler Kohlenhydratreicher Ernährung hatte ich wieder:
– Bauchschmerzen in alter Region
– Fast 5 Tage lang Sehprobleme den ganzen Tag anhaltend
– Hautjucken
– Ich fühlte mich körperlich schlapper

Ich kann also ganz klar einen Unterschied zwischen HighCarb und LowCarb gesundheitlich für mich feststellen!

Also für mich heißt dass in Zukunft: Ich werde mich zukünftig detaillierter mit der Kohlenhydratarmen Ernährung auseinandersetzen und wieder zu LowCarb zurück kehren!!!

Damit ist mein Projekt ‚ketogene Ernährung‘ beendet.

Christian Lemiesz, Ratingen, 22.02.2019

Total Page Visits: 610 - Today Page Visits: 1